Positives Fazit in der 2. Bundesliga Frauen

Die zweite Frauenmannschaft des JSV Speyer hat am zweiten Kampftag der 2. Bundesliga Süd einen knappen Sieg und eine knappe Niederlage verbucht. Nach einem 4:3-Sieg gegen den TSV Altenfurt mussten sich die Speyerinnen dem Ligafavoriten Kim Chi Wiesbaden mit 3:4 geschlagen geben.

Gegen Altenfurt waren es Hannah Burkhard, Lena Behrens, Lina Balzer und Miriam Kost, die die Punkte für Speyer erzielten. Julia Holstein musste sich nach einer starken Leistungen im Golden Score geschlagen geben. Auch Annemarie Lang und Helena Pantelic gaben ihre Kämpfe ab.

Das Aufeinandertreffen mit den Gastgeberinnen aus Wiesbaden erwies sich als unerwartet eng. Lisa Rrustaj brachte mit einem Sieg in ihrem allerersten Bundesligakampf den JSV in Führung. Dann mussten sich Julia Holstein und Pia Neumayer trotz starker Leistungen geschlagen geben. Lena Behrens erwies sich abermals als Punktegarantin und gewann ihren Kampf souverän zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Nachdem Lina Balzer der Ex-Speyererin Grete Riegert unterlegen war, glich Miriam Kost mit einem starken Auftritt gegen die Niederländerin Cecile de Vos aus. So kam alles auf den letzten Kampf an, und dort zog Helena Pantelic gegen Angelina Klemm den Kürzeren, so dass der Favorit am Ende als Sieger von der Matte ging.

„Wir hätten nicht gedacht, dass es so eng wird, aber wir haben sie da nochmal richtig ins Schwitzen gebracht“, bilanzierte JSV-Betreuer Manfred Draisaitl, der die Leistung des ganzen Teams und auch die gute Stimmung in der Halle lobte. So konnte das neue JSV-Nachwuchsteam auch nach seinem zweiten Auftritt ein positives Fazit ziehen. „Es macht einfach riesig Spaß mit dieser Mannschaft!“, so Manfred Draisaitl. Auch die sportliche Bilanz kann sich sehen lassen: Nach vier Kämpfen liegt die Speyerer Mannschaft auf Platz fünf von neun Teams. Der nächste Kampftag ist am 29. Juni vor heimischer Kulisse in Speyer.

Seán McGinley
28.05.2019

Judomaxx
Butenschönstr. 8
67346 Speyer

06232-980461


Impressum

06232-980462


Links