Eine Niederlage, die nicht wehtut
Männer des JSV mit Ergebnis und Leistungen gegen den Meisterschaftsfavoriten zufrieden

Achtungserfolg für die Männer des JSV Speyer. Im ersten Heimkampf der Saison in der 1. Bundesliga Süd unterlagen die Pfälzer dem Meisterschaftsfavoriten KSV Esslingen mit 5:9. „Der Sieg von Esslingen war zu erwarten, aber alle, die bei uns auf der Matte waren, haben sich super geschlagen und es hat nicht viel gefehlt, und wir hätten noch mehr Punkte erzielt“, so JSV-Teamchef Michael Görgen-Sprau.


Onise Bughadze sorgte für einen Auftakt nach Maß für die Gastgeber mit seinem Sieg gegen Andre Breitbarth, doch danach drückte der Favorit dem Kampf seinen Stempel auf – allerdings nicht ohne starker Gegenwehr von Speyerer Seite. So unterlag Tobias Teucke erst in der Verlängerung und Franz Haettich ging sogar in Führung, konnte diese allerdings nicht über die Zeit bringen. Auch Philip Müller und Andreas Benkert mussten den Punkt dem jeweiligen Gegner überlassen, so dass Esslingen mit 4:1 in Front lag. Manuel Lombardo verkürzte mit einem Sieg bei seinem Speyerer Debüt auf 2:4, doch Ali Nazarov konnte im Abschlusskampf des ersten Durchgangs nicht weiter aufholen, und Esslingen nahm einen komfortablen 2:5-Vorsprung mit in die Pause.

Im zweiten Durchgang legte Bughadze erneut gut vor: Er besiegte den Olympia-Medaillengewinner von 2012, Dmitri Peters mit Ippon. Auch Lombardo sorgte für einen Doppelerfolg. Ein Highlight im zweiten Durchgang war der Sieg von Philip Müller in der Klasse bis 66 Kilogramm.
„Für den Kampfverlauf wäre es zwar besser gewesen, wenn wir schon im ersten Durchgang den dritten Punkt gemacht hätten. Aber wir sind dennoch sehr zufrieden“, so Michael Görgen-Sprau. Franz Haettich musste sich, wie schon im ersten Durchgang, nach einer sehr starken Leistungen und einem engen Kampf knapp geschlagen geben, und auch Julian Richter, Raphael Schlegel und Roman Tasca blieben ohne Punkt.

Für die Speyerer steht nun zunächst eine schwierige Auswärtsreise nach Leipzig an, bevor es gegen die direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt geht. „Das sind dann die Kämpfe, die wir gewinnen müssen und wollen. Mit den ersten beiden Kämpfen haben wir aber eine super Ausgangslage – ein Punkt gegen Rüsselsheim und eine knappe Niederlage gegen Esslingen, die immerhin gegen Rüsselsheim 13:1 gewonnen haben. Vielleicht ist es ganz hilfreich für die Unterbewertung, wenn wir als einzige nicht so hoch verloren haben“, meint der JSV-Teamchef.

Seán McGinley
11.04.2019

Judomaxx
Butenschönstr. 8
67346 Speyer

06232-980461


Impressum

06232-980462


Links