Crocodiles Cup U12/ U15 am 8. Februar
Starker Jahresauftakt des Nachwuchsteams



Während die Anfänger den Wettkampfeinsatz beim Randori in Speyer übten, wagten sich die Fortgeschrittenen zum internationalen Turnier nach Osnabrück. Hier erkämpften sich sensationell Alesia Büttner, Janik Knecht und Sabrina Rahmoun vom JSV Speyer die Goldmedaille beim Crocodiles Cup in Osnabrück. Weitere Medaillen gewannen Babette Wegeler und Antonia Büttner.

650 Teilnehmer gingen in diesem Jahr in der Vierfachhalle der Domschule in Osnabrück an den Start - 130 Vereine aus sechs Nationen hatten gemeldet. Das große Teilnehmerfeld führte zu einem stark besetzten Turnier, das Kämpfe auf hohem Niveau zeigte.
Die erst Elfjährige Alesia Büttner lieferte hierbei ein grandioses Debüt in der neuen Altersklasse U15 -40kg und belegte einen hervorragenden ersten Platz! Zwei deutliche Siege brachten sie ins Halbfinale, wo Alesia nach einer bärenstarken Leistung gegen Violette Sigcha, TH Judo Eilbeck, ins Finale einzog und dort gegen Skadi Koster, TuS Pewsum, den Tagessieg perfekt machte. Super souverän zeigte sich ebenfalls Janik Knecht in der U12 -40kg. Vier vorzeitige Siege mit vier verschiedenen Techniken sicherten ihm die Goldmedaille gegen eine starke Konkurrenz. Eine weitere Goldmedaille gewann Sabrina Rahmoun in der U12 -25kg. Zwei deutliche Siege brachten sie ins Finale, wo sie sich nach einem couragierten Auftritt erneut durchsetzen konnte.

Dazu konnte Babette Wegeler ihrer Sammlung ein weiteres Mal Bronze hinzufügen. In der Altersklasse U12 -27kg wurde sie Dritte. Im Halbfinale unterlag sie lediglich der späteren Titelträgerin Fenne Peeters, Sportschool van de Pol, NED, knapp im Kampfrichterentscheid.
Den Medaillensatz komplettierte Antonia Büttner in der Altersklasse U12 -30kg. Im ersten Kampf verlor Toni leider unglücklich nach Kampfrichterentscheid. Daraufhin konnte sie sich drei Mal durchsetzen und sich letztlich über Bronze freuen! Nicht ganz für eine Medaille reichte die Leistung von Amira Rahmoun, die sich im Poolfinale der späteren Siegerin und im Kampf um Platz drei jeweils geschlagen geben musste. Dennoch zeigte sie eine starke Leistung. Tommy Dao in der U12 und Laurids Leupolt in der U15 konnten wichtige Erfahrungen sammeln, sich aber nicht weiter vorne platzieren.

Zufrieden und stolz zeigte sich das Trainerteam um Markus Kost nach den Leistungen seiner Schützlinge. „Es war schön zu sehen, wie sich das alltägliche Training im Wettkampf niederschlägt. Durch die Erfolge sehen wir uns in unserer Trainingsphilosophie bestärkt und sind auf dem richtigen Weg.“

Am Sonntag nutzten rund 200 Athleten die Möglichkeit des Randori-Trainings, darunter auch die Speyerer Judokas, denn nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf.

Ein großes Dankeschön gilt den Eltern und Betreuern Bernd und Tika Büttner sowie Uwe Issler, die sich um die Rahmenbedingungen kümmerten.

Zusammenfassung der Ergebnisse:

1. Platz: Alesia Büttner (U15), Sabrina Rahmoun (U 12), Jannik Knecht (U 12)
3. Platz: Babette Wegeler (U 12), Antonia Büttner (U 12)
5. Platz: Amira Rahmoun (U 15)
Teilnehmer: Tommy Dao, Laurids Leupolt

Markus Kost
13.02.2020

Judomaxx
Butenschönstr. 8
67346 Speyer

06232-980461


Impressum

06232-980462


Links